Für Sie da - Kirche Mariä Geburt

 

Wir alle sind Kirche!

 

Wir sind eingeladen, die Kirche als Ort der Begegnung, des Gebetes und der Stille zu besuchen.

 

Die Kirche ist da für uns alle!

 

Bringen Sie Leben in unsere Kirche! Dann ist sie mehr als nur ein schöner Bau.

 

 

Geschichtliche Hintergründe der Kirche Mariä Geburt

 

Die Pfarrkirche Sins stellt mit dem Gemeindehaus (ursprünglich Sitz der Verwaltung des Klosters Engelberg) und der Unteren Kaplanei den historischen „Kern“ der Bürgergemeinde dar.

 

Die Pfarrei Sins soll nach Sagen und Erzählungen eine uralte Pfarrei sein und wird erstmals 1245 schriftlich erwähnt. Man vermutet aber mit Recht, dass bereits schon 990 eine Marien-Kirche an dieser Stelle stand. Die ursprüngliche Pfarrei erstreckte sich von Risch (ZG) bis Rickenbach (bei Merenschwand) und umfasste die Gemeinden Auw (inkl. Rüstenschwil), Mühlau und Abtwil.

 

1493

Einweihung einer neuen Kirche durch Koadjutor des Bischofs von Konstanz. Von diesem Gebäude ist noch das Turmgeschoss und das Sakramentenhäuschen erhalten.

 

1608

Abschluss der Erweiterungs- und Umbauarbeiten und Einweihung

 

1633

Pfarrei Sins geht über in den Besitz des Klosters Engelberg (Patres walten bis 1849 als Pfarrer und Statthalter in Sins).

 

1638

Pfarrei Auw trennt sich von Sins.

 

1712

Kirche wird während dem Ersten Villmergerkrieg zum Kriegsschauplatz und wird massiv beschädigt.

 

1748

Pfarrei Abtwil wird selbständig

 

1753

Neu-Einweihung der Kirche zu Ehren „Maria Geburt“ durch den Koadjutor des Bistums Konstanz

 

1770

Einbau einer grossen Orgel

 

1866

Kloster Engelberg verzichtet auf „Kollaturrecht“ an der Pfarrei Sins.

 

1876

Weihe der heutigen sechs Turmglocken

 

1878

Mühlau

 

1906/07

Erste Gesamtrenovation

 

1964/68

Innenrenovation; zusätzlich wird die 7. Glocke im Turm aufgehängt.

 

1997/99 Aussenrenovation

 

 

 

Kirche Mariä Geburt

 

Kirche Mariä Geburt

Home E-Mail Inhaltsverzeichnis Impressum Login